Blähtonbeton, haufwerksporig


Blähtonbeton, haufwerksporig
setzt sich im wesentlichen aus Zement, Wasser und Blähton als Zuschlag (kugeliger Leichtzuschlag mit einer Dichte von ( = 600 bis 1600 kg/m3, der durch Erhitzen (> 1000 °C) von illitreichen Tonarten entsteht) zusammen. Haufwerksporen sind Poren zwischen den Zuschlagskörnern, die z. B. entstehen wenn nur eine Korngröße verwendet wird, d. h. keine stetige Sieblinie verwendet wird. Verwendung: Hohlblocksteine, Schallschutzwände.

Erläuterung wichtiger Begriffe des Bauwesens mit Abbildungen. 2015.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Blähtonbeton, haufwerksporig — setzt sich im wesentlichen aus Zement, Wasser und Blähton als Zuschlag (kugeliger Leichtzuschlag mit einer Dichte von ( = 600 bis 1600 kg/m3, der durch Erhitzen (> 1000 °C) von illitreichen Tonarten entsteht) zusammen. Haufwerksporen sind… …   Erläuterung wichtiger Begriffe des Bauwesens


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.